ENTHÄRTUNGSANLAGEN

In Gewerbe, Industrie und im Haushaltsbereich müssen Leitungsnetze und alle mit dem Wasser in Berührung kommenden Teile vor Härteausscheidungen - d.h. vor Ausfällungen von Kalk - geschützt werden. Für einige Einsatzbereiche oder bei extrem hartem Wasser reicht eine Dosierung zur Stabilisierung der Härtebildner im Wasser nicht aus. In diesen Fällen muss eine Enthärtung des Wassers erfolgen. Bei der Enthärtung werden dem Trinkwasser die Härtebildner entnommen. Das zu harte, kalkhaltige Trinkwasser durchfließt ein Austauschermaterial, das mit Natrium-Ionen angereichert ist. Die im Wasser enthaltenen Calcium- und Magnesiumionen lagern sich an das Austauschermaterial an. Gleichzeitig werden Natrium-Ionen an das Wasser abgegeben. Diesen Vorgang bezeichnet man als Ionenaustausch. Die Einsatzbereiche von Wasser-Enthärtungsanlagen sind sehr vielfältig.