NITRATENTFERNUNGSANLAGEN

In den letzten Jahren werden in zunehmendem Maße erhöhte Nitrat-Gehalte im Wasser festgestellt. Als Ursache hierfür kann vor allem eine intensivere landwirtschaftliche Nutzung und die Überdüngung von Ackerböden gesehen werden. Der in Form von Nitrat auf die Erde gebrachte Stickstoff gelangt mit dem Regen in das Grundwasser. Soll dieses als Trinkwasser genutzt werden, darf der Nitrat-Gehalt jedoch einen Wert von 50 mg/l in keinem Falle überschreiten. Bei der Nitratreduzierung werden Nitrate dem Trinkwasser entnommen. Das Wasser durchfließt ein nitratselektives Austauschermaterial, welches mit Natrium-Ionen angereichert ist. Das im Wasser enthaltene Nitrat lagert sich an das Austauschermaterial an. Gleichzeitig werden Natrium-Ionen an das Wasser abgegeben. Die Nitratreduzierung ist als reiner Nitratfilter oder kombiniert mit einer Wasserenthärtung lieferbar.